Vorstand


Andreas M. Mühlherr

ist 1. Vorsitzender des Frankfurter Vereins zur Unterstützung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher e.V.. Nach Bachelor- und Masterstudium der Psychologie und Bildungswissenschaft an der Universität Konstanz, mit den Schwerpunkten klinische Psychologie und Neuropsychologie arbeite ich seit 2015 als Psychologe in der voll- und teilstationären Versorgung in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters. Aktuell arbeite ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in einem Forschungsprojekt zu Autismus-Spektrums-Störungen. Weiterhin absolviere ich eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Verhaltenstherapeuten am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der Universitätsklinik Köln. Meine persönlichen Ziele sind die Unterstützung und Förderung der ambulanten und stationären Patientenversorgung sowie eine Verbesserung der gesellschaftlichen Stellung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher, sowie deren Angehörigen.


Prof. Dr. Dipl. Theol. Christine M. Freitag

2. Vorsitzende, leitet seit Dezember 2008 die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums. Zuvor war sie an verschiedenen Universitätskliniken und Forschungsinstituten in Heidelberg, London, Bonn, Köln sowie in Homburg (Saar) als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Assistenzärztin und Oberärztin tätig. Sie ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Autistische Störungen (ASS), Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) und Störungen des Sozialverhaltens (SSV). In Bezug auf diese Krankheitsbilder untersucht sie mit ihren Arbeitsgruppen diagnostische Instrumente, biologische und psychosoziale Risikofaktoren ihrer Entstehung sowie neue Therapieverfahren. Sie hat mehrere Bücher zu ASS, ADHS und Depression geschrieben oder herausgegeben, und ist Autorin von > 140 wissenschaftlichen Artikeln. Sie erhält Forschungsförderung der DFG, des BMBF, der EU und vom Land Hessen. Seit 2011 ist sie Sprecherin der Klinikdirektoren des Universitätsklinikums Frankfurt der Goethe Universität.
Ihr persönliches Ziel ist es, über ihre klinische und Forschungstätigkeit sowie die Vereinstätigkeit die leider gesellschaftlich oft noch vorhandenen Vorurteile gegenüber psychisch kranken Kindern und Jugendlichen abzubauen und dazu beizutragen, psychische Störungen wie jede andere somatische Erkrankung zu bewerten und evidenzbasiert effektiv zu behandeln. So können wir den betroffenen Kindern und Jugendlichen und ihren Familien eine gute Zukunft ermöglichen.


Urszula Drohomirecka (Schatzmeisterin)

Ich bin Schatzmeisterin des Vereins und Absolventin der Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Zittau/Görlitz. Nach jahrelanger Erfahrung in der Wirtschaft (Marketing/Events/Projektmanagement/Bankwesen) habe ich den Posten als persönliche Assistentin von Frau Prof. Dr. med. Christine M. Freitag, Direktorin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Goethe-Universitätsklinik Frankfurt, übernommen. Durch meine Tätigkeit in der Klinik, bin ich mit der Arbeit des Vereins in Berührung gekommen und sofort dessen Potenzial für karitative, sinnvolle Arbeit erkannt.
Der Verein übernimmt eine große ethische Verantwortung in unserer Gesellschaft und leistet einen enormen Beitrag am Fundament der psychischen Probleme bei Kindern und Jugendlichen. Meine persönlichen Ziele sind die Unterstützung des Vereins in den Bereichen, in denen meine Stärken liegen, insbesondere der Finanzverwaltung.


M. Sc. Psych. Saskia Theune (Beisitzerin)

engagiert sich seit 2015 für unseren Verein und wurde 2018 als Beisitzerin in den Vorstand gewählt, sie kümmert sich vor allen Dingen um administrative Tätigkeiten und eintreffende Anfragen.
Nach einem abgeschlossenen Studium der Psychologie an der Goethe Universität Frankfurt, befinde ich mich aktuell berufsbegleitend in der Ausbildung zur Kinder- & Jugendlichenpsychotherapeutin am IVV in Marburg. Zudem absolviere ich derzeit mein praktisches Jahr im Rahmen der Ausbildung im Autismus-Therapie-und-Forschungs-Zentrum in unserer Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters und arbeite als wissenschaftliche Angestellte hier im Haus. Mir persönlich liegt besonders die Unterstützung der ambulanten und stationären Patientenversorgung am Herzen und ich freue mich immer sehr über kreative und neue Ideen für unsere Patienten*innen.


M. A. Susanne Hansen (Beisitzerin)

Susanne Hansen ist seit 2017 aktives Mitglied und 2018 als Beisitzerin in den Vorstand des Vereins gewählt worden. Sie ist studierte Erziehungswissenschaftlerin, ihren BA absolvierte sie an der Goethe Universität Frankfurt, ihren MA an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Aktuell befindet sie sich in der Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin am Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin in Marburg. Sie arbeitet seit 2012 im Autismus-Therapie-und Forschungszentrum in unserer Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums.
Mein persönliches Ziel ist es, die Förderung und Unterstützung der ambulanten und stationären Patienten hier an der Klinik zu verbessern. Dabei sollen vor allem schöne Aktivitäten, wie Tagesausflüge, Kochkurse, Projekte der Ergotherapie und Spielmaterialien finanziert werden, die die Förderung der Kinder nicht nur ansprechender und umfassender machen, sondern auch einen wichtigen Bestandteil einer effektiven Therapie darstellen. Auch die gesellschaftlichen Folgen, die eine psychische Störung mit sich bringen, können durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit beeinflusst werden. Wenn leider immer noch vorherrschende Vorurteile künftig abgebaut werden können, stellt das sowohl für die Patienten als auch für ihre Familien eine Erleichterung dar. Ich freue mich, dass ich mit meinem Engagement dazu beitragen kann, den Aufenthalt der Kinder und Jugendlichen in der Klinik ein bisschen besser zu machen.